Die Lysser Fasnacht heute

Jahr für Jahr nehmen rund fünfzehn Gastguggen sowie eine grosse Anzahl Besucher aus der ganzen Schweiz an der Lysser Fasnacht teil. Durch die Beizenfasnacht, an der neben den zahlreichen Guggen in der Regel auch Schnitzelbankgruppen teilnehmen, ist der Anlass auch im Lysser Gastgewerbe mittlerweile stark verankert.

In den vergangenen Jahren hat sich neben dem traditionellen Maskenball im Saal des "Hotel Weisses Kreuz" und der Beizenfasnacht eine Strassenfasnacht in der Bahnhofstrasse mit diversen Zelten und Bühnen etabliert. Nach dem erstmaligen Verzicht auf den Saal an der Lysser Fasnacht 2016 spielt sich die Fasnacht aktuell in den Strassen, Zelten und Beizen von Lyss ab.
Die Hauptfiguren der Lysser Fasnacht sind die "Lilienfee" und der "Rochus", welche jeweils während drei Tagen das Zepter von Lyss übernehmen.


Die Schwerpunkte des dreitägigen Anlasses sind:

  • Freitagabend: Fackelumzug und Schlüsselübergabe des Gemeindepräsidenten an das Lilienpaar, welches nun während drei Tagen regiert. Anschliessend Maskentreiben in den Zelten, Strassen und Beizen.
  • Samstag: Kinderfasnacht mit Umzug und Kinderball, Gästeempfang mit Behörden und befreundeten Zünften, Guggenfestival in diversen Zelten, Beizen und am Maskenball sowie Maskenprämierung.
  • Sonntag: Grosser Umzug durch die Strassen von Lyss mit anschliessendem Verbrennen des "Näbugeischt", anschliessend "Usplampete" mit diversen Guggen.


Geschichte der Lysser Fasnacht und der Lilienzunft

Die Lysser Fasnacht wurde erstmals in einem Chorgerichtsmanual von 1645 erwähnt. Welche fasnächtlichen Bräuche gepflegt wurden, ist nicht bekannt. Man weiss aber, dass ausserhalb des Dorfes jeweils Ende Januar / anfangs Februar Fasnachtsfeuer entzündet wurden. Im Weiteren ist bekannt, dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Zunft namens "Lilia" bestand, die fasnächtliche Anlässe bis zum 2. Weltkrieg organisierte, welche als "Stiglifasnacht" bekannt waren. In den Jahren nach dem 2. Weltkrieg erloschen alle fasnächtlichen Tätigkeiten.
Am 16. August 1984 gründeten rund fünfzig Teilnehmer unter der Leitung des Tagespräsidenten Max Gribi, Gemeindepräsident von Lyss, im Hotel Post die Lilienzunft. 

Die erste Lysser Fasnacht der Neuzeit ging am 8. und 9. Februar 1985 über die Bühne, wobei auch eine Plakette aus Plastik erhältlich war. Seit diesem Zeitpunkt hat sich der Anlass deutlich vergrössert und gilt mittlerweile als zweitgrösster alljährlich stattfindender Event in Lyss.

Mittlerweile besteht die Lilienzunft aus rund achtzig Mitgliedern. Die Organisation der Fasnacht übernahmen bisher der Zunftrat (Vorstand) und die Ressortchefs. Im Rahmen der angestrebten Konzeptanpassung wurde im Frühjahr 2016 die Organisation der Fasnacht vom Zunftrat losgelöst und ein separates Organisationskomitee gegründet.